Ibiza – Partymetropole und „Weiße Insel“

Wer an Ibiza denkt, verbindet mit der Baleareninsel schrille Partys, aufregende Clubs und ein insgesamt buntes Nachtleben. In der Tat hat sich die Insel seit Mitte der 90er Jahre zum Treffpunkt der Feierhungrigen gemausert – die weltweit größte Diskothek befindet sich auf Ibiza und die angesagtesten DJs legen in den vielen Clubs bis in den frühen Morgen vor allem Musik für Technofreaks auf.
Ibiza ist mit einer Fläche von rund 570 Quadratkilometern die drittgrößte Baleareninsel und liegt etwa 90 Kilometer östlich vom spanischen Festland. Insgesamt leben rund 110.000 Einwohner in den drei Hauptorten Eivissa, Santa Eularia des Ríu sowie Sant Antoni de Portmany und der Umgebung.
Aufgrund der vielen über das Land verstreuten kleinen Fincas inmitten des Grüns der Pinienwälder wird Ibiza auch „Weiße Insel“ genannt. Sie ist vorrangig bergig, zerklüftet und erhebt sich maximal 476 Meter über Nullnull. Die vielfältige Flora und Fauna brachte der Baleareninsel 1999 die Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe ein.
Die einzelnen Örtchen besitzen meist eigene Häfen und Anlegeplätze für Yachten und Boote. Im Inselinneren wird vorrangig Landwirtschaft sowie Viehzucht betrieben und wie auf den übrigen Baleareninseln dominiert ebenfalls der Tourismus auf Ibiza.
Mit fast 98 Prozent der Gesamtwirtschaft ist das Geschäft mit den Urlaubern die Haupteinnahmequelle der Ibizenker. Im Mittelalter verdankte die Insel den riesigen Salzfeldern „Ses Salines“ einen gewissen Wohlstand.
Das bekannte Café del Mar in San Antoni beschert den Touristen und Einheimischen jeden Abend einen zauberhaften Sonnenuntergang und sonntags demonstrieren regionale Trommelkünstler in Cala Benirras ihr Können. In den Bergen finden in Vollmondnächten Goa-Partys statt, welche sich meist über Tage hinziehen.
Besonders sehenswert ist die Inselhauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa). Auf und um einen Hügel präsentiert sich das 40.000 Seelen-Örtchen mit seinen meterdicken Stadtmauern, welche die Insel zu früheren Zeiten vor Feinden und Piraten schützen sollten.
Das Ambiente ist vor allem in den Sommermonaten bunt und kosmopolitisch. Zwischen glamourösen Partymenschen tummeln sich Hippies, Exzentriker, Gays und Promis. Enge Straßen mit zahllosen kleinen Geschäften und Ständen bieten den Reisenden die neuesten Trends an.
Herrliche Strände und zerklüftete Badebuchten spendieren ebenfalls Sonnenanbetern Erholung. Zu den berühmtesten Diskotheken Ibizas gehört der größte Nachtclub der Welt. Das Privilege hat Platz für 10.000 junge und junggebliebene Partymenschen. Aber auch das Pacha, das Space oder das Amnesia sind weit über die europäischen Grenzen bekannt.


Urlaubsparadies Ibiza

Ibiza besitzt zwei Gesichter, welche dem Besucher von ekstatischen Partyerlebnissen bis hin zu purer Entspannung alles ermöglichen.
Für die Entspannung empfiehlt sich ein Spaziergang entlang der ibizencischen Abendstrände mit seinen idyllische Sonnenuntergangspanoramen. Einer von vielen Ausflugszielen ist der Felsen "Finger Gottes", der so genannt wird, weil er wie ein Zeigefinger aus dem Wasser ragt.
Ein anderer Sonnenuntergangsstrand befindet sich im Südwesten der Insel Cala d´Hort. Von hier aus wird einem der Blick auf die bizarre  Felseninsel Es Vedra geboten. Sie liegt einige hundert Meter entfernt vom Ufer und sticht 382 Meter aus dem Meer hervor.
Man könnte meinen es handele sich hierbei um eine Vulkaninsel. Einer ibizencischen Legende zu folge stellt diese Felsenspitze die letzen Überbleibsel der versunkenen Stadt Atlantis dar.
Auch der Norden und Osten Ibizas hält neben Benirras einige Überraschungen bereit. Vor allem der weiße Sandstrand von Aigua Blanca, die Calla Mastella und Cala Llonga sind hier zu erwähnen. Zudem liegt in der Nähe von San Antoni das beliebte Ausflugsziel Cala Salada.
Ibizas Strände sind alle innerhalb einer Autostunde zu erreichen.
Ibiza-Stadt ist überschaubar und fußgängerfreundlich. Es kann recht schwierig sein, einen Parkplatz zu finden, wer in Figueretas wohnt, kann laufen, von Talamanca aus fahren kleine Fähren, ansonsten empfiehlt es sich, mit dem Bus oder Taxi zu kommen. In der Festungsanlage Dalt Vila innerhalb der alten Stadtmauern gibt es eine gute Auswahl an Bars und Restaurants, nach Mitternacht sei allen Gays der Club Anfora empfohlen.
Außerhalb der Stadtmauern neben der Vara de Rey gibt es den charmanten Plaza del Parque, gesäumt von Bäumen und netten Bars und Cafés, hier treffen sich zu vernünftigen Preisen auch die Einheimischen gerne.
Im alten Hafenviertel erlebt ihr dann das Nachtleben, für das Ibiza berühmt geworden ist. Die Getränke sind teuer (5 Euro und mehr für ein Bier, Cocktails ab 10 Euro), aber dafür ist auch mehr los. Eine Pre-Club-Bar reiht sich an die nächste, hier stimmen sich viele Clubber auf die langen Ibiza-Nächte ein.

Fiesta, Strand und Meer auf Ibiza
Ein Blick in den Süden von Ibizastadt und schon gelangt man zu den eigentlichen Partymeilen Ibizas, wie zum Beispiel der Strand Platja en Bossa mit seiner Strandbar "Bora Bora" oder aber der Platja de Ses Satines. Dieser ist wegen der Strandbar "Sá Trincha" berühmt, in der bekannte DJs Musik auflegen, die für ausgelassene Stimmung sorgen.

Abseits der Küste
Für Naturliebhaber gibt es auch viel zu sehen. Auf der Insel lassen sich unzählige Pinienwälder entdecken. Außerdem sieht man Mandel- und
Oliven-Plantagen so weit das Auge reicht. Weitere Highlights sind die von Juni bis September blühenden Bougainvilea-, Oleander- und Hibiskusbüsche.

Stadt, Märkte und Flower-Power auf Ibiza
Ibiza-Stadt, auf Katalanisch wird sie "Eivissa" genannt, ist der kulturelle Mittelpunkt der Insel.  Die Kathedrale mit Hafenblick, verschiedene Stadtviertel wie zum Beispiel Sa Penya mit Ateliers, Boutiquen, Souvenirgeschäften und Restaurants oder das Altstadtviertel Dalt Vila, in dem man sich in Labyrinthen aus Gassen und Treppen treiben lassen kann, sorgen für viel Abwechslung. Im Stadtviertel La Marina reihen sich die Bars aneinander und um 2 Uhr machen die Clubs dann richtig Stimmung.
Sant Carles ein Dorf im Nordosten der Insel ist wegen seiner einstmaligen Hippiekommunen bekannt und noch heute findet dort jeden Samstag der Hippiemarkt statt. Außerdem gibt es jeden Mittwoch einen Hippiemarkt  im Südosten der Insel in Es Canar.
Weiterhin befindet sich im inneren der Insel das Dorf Santa Gertrudis mit einer der bekanntesten Bars Ibizas "Bar Costa" mit unzähligen Bildern aus der Flower-Power-Zeit.

Fährverbindungen nach Ibiza
Mit der Schnellfähre von Dénia ist man circa zwei Stunden unterwegs, mit einer normalen Fähre braucht man etwa vier Stunden.
Hin- und Rückfahrt gibt es ab 90 Euros- die Preise ändern sich ständig. Bitte kurz vor der Abreise informieren !
Infos:
Tel.: 902 160 180 oder  www.balearia.com

Redaktion: Doreen Dames

Urlaub – Städtereise – Ibiza – (Eivissa)

Der gesellschaftliche und kulturelle Mittelpunkt ist Ibiza Stadt (katalanisch: Eivissa).  Die Stadt erstreckt sich etwa über 11 km und beheimatet ca. 40.000 Einwohner.
Nachdem die Insel ja eine überschaubare Größe hat, sollte man auch die Orte St. Antonio, Sant Joan, Sant Josep und Santa Eularia anschauen und keinesfalls vernachlässigen.
Wie schon erwähnt, können Sie Ibiza von Denia aus in relativ kurzer Zeit mit der Fähre erreichen oder Sie fliegen direkt nach Ibiza.  Der Flughafen ist klein und ist zu Stoßzeiten auch durchaus mal überfüllt.  Die Gepäckausgabe kann unter Umständen auch entsprechend viel Zeit in Anspruch nehmen.
Tragen Sie auch bei der Abreise diesem Umstand Rechnung. Sie sollten, da immer lange Warteschlangen zu erwarten sind, spätestens 1 1/2 Stunden vor der Abreise am Flughafen sein.

Eine kleine Einführung in
das Nacht- und Clubleben Ibizas



Günstige Städtereisen weltweit von ebookers.de