Spanische Weihnachtslotterie

Spanische Weihnachtslotterie war so beliebt wie noch nie

Weihnachten ist überstanden und wir können die Festtage Revue passieren lassen. Besonderen Grund zur Freude gab es in Galicien. Der Hauptpreis der spanischen Weihnachtslotterie „El Gordo“ fließt in die Gemeinde im Nordwesten Spaniens. Sie können sich über einen Rekordgewinn freuen, denn die spanische Weihnachtslotterie war dieses Mal so beliebt wie noch nie. Nicht nur in Spanien versetzt die Lotterie vor den Weihnachtstagen in helle Aufregung, auch in Deutschland und anderen Staaten versuchen immer mehr Teilnehmer ihre Weihnachtskasse aufzubessern.

Millionen Menschen aus aller Welt haben die größte und älteste Lotterie, die jedes Jahr am 22. Dezember stattfindet, mitverfolgt. Zu Hause mit der Familie vor dem Fernseher oder dank des Livestreams im Internet konnten die Teilnehmer die spannende Ziehung erleben. Für viele Neulinge, die es dank des Verkaufs der Lose über das Internet auch in Deutschland gibt, war die Ziehung wahrscheinlich etwas ungewohnt. Bei der spanischen Weihnachtslotterie werden die Gewinnzahlen und -summen immer von Kindern vorgesungen. Da die Ziehung einige Stunden dauert, verlangt es ihnen eine Menge Ausdauer ab, aber auch den Zuschauern.

Galicien steht Kopf

Vor allem die Lotterieteilnehmer warten aber gerne ab und auf ihre große Chance auf „den Dicken“. Laut spanischeweihnachtslotterie.com wurden bei der letzten Lotterie knapp 2,4 Milliarden Euro ausgeschüttet. Ein Großteil dieses Geldes ging in die kleine Gemeinde Vilalba in Galicien. Viele der 15.000 Einwohner können sich über insgesamt 520 Millionen Euro freuen. Die Gewinne werden in kleineren und größeren Summen sowie als Jackpot, „el Gordo“, ausgeschüttet. Bei der spanischen Weihnachtslotterie gibt es allerdings einige Merkmale, die wir hierzulande nicht unbedingt kennen:

  • Es gibt insgesamt 100.000 Losnummern zwischen 00000 und 99999.

  • Jede Losnummer wird mehrfach verkauft.

  • Bei der letzten Weihnachtslotterie wurde jede Losnummer 170-mal verkauft.

  • Meist kaufen die Lottospieler Zehntellose.

  • Mit einem Zehntellos hat man entsprechend Anspruch auf einen Zehntel des Gewinns der Losnummer.

  • Es gibt zahlreiche Gewinner:

    • El Gordo: 4 Millionen Euro

    • Ein zweiter Preis: 1.25 Millionen Euro

    • Ein dritter Preis: 500.000 Euro

    • Zwei vierte Preise: 200.000 Euro

    • Acht fünfte Preise: 60.000 Euro

    • Zahlreiche andere Gewinne zwischen 200 Euro und 20.000 Euro je Losnummer

  • Die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Jackpot beträgt 1:100.000

Von den 170 Losen, die die Losnummer des El Gordo trugen, waren insgesamt 130 in Vilalba zu finden. Die Gemeinde in Galicien im Nordwesten Spaniens liegt an der alten Pilgerroute von Westeuropa nach Santiago de Compostela. Die Region kann nun von einem wahren Geldregen profitieren. Die Einwohner sind eher nicht an Reichtum gewöhnt, sondern hart arbeitende Menschen.

Deutsche Gewinner bei der spanischen Weihnachtslotterie

Aber nicht nur im fernen Galicien konnten sich die Menschen zur Weihnachtszeit zusätzlich freuen. Die Glücksfee hat auch deutschen Teilnehmern satte Gewinne beschert. Vier deutsche Gewinner haben mit Teillosen den Jackpot geknackt und können sich über jeweils 200.000 Euro freuen. Genug Geld zum Auswandern ist das allemal.

Was in Spanien seit über 200 Jahren gut funktioniert, kann auch für Deutschland nicht schlecht sein. Das dachten sich zumindest die Macher der deutschen Weihnachtslotterie und bedienten sich dabei frei an der spanischen Vorlage. Netter Fakt am Rande: Da der Ausrichter der Lotterie die Navidad-Foundation ist, fließt ein Teil der Einnahmen in gemeinnützige Projekte.

Deutsche Weihnachtslotterie – bisher nur mäßige Kopie

Auch hier gibt es 100.000 Lose mit jeweils fünf Stellen. Der Hauptpreis in Deutschland betrug allerdings nicht vier Millionen Euro, sondern „nur“ 300.000 Euro. Im Vergleich zum spanischen Bruder hat die deutsche Weihnachtslotterie damit keine Chance. Auch die Gewinnchance ist bei der deutschen Alternative geringer. Während beim Original die Chance, überhaupt etwas zu gewinnen, bei 1:6 liegt, gewinnt bei der deutschen Weihnachtslotterie nur eins von 9,5 Losen.

Hinzu kommt, dass sich die spanische Variante über mehr als zwei Jahrhunderte zu einer festen Tradition in Spanien entwickelt hat. Es ist ein mediales Großereignis, da jedes Jahr fast 80 Prozent aller erwachsenen Spanier an der Lotterie teilnehmen. Wer nicht am Fernseher dabei ist, verfolgt die Ziehung per Radio.

In Deutschland hingegen hat die Lotterie am 26.12. zur Ziehung eingeladen. Statt mehrerer Stunden voller Spannung war allerdings nur ein 20-minütiger Ablauf geplant. Das Interesse könnte aber durch eine steigende Bekanntheit in den nächsten Jahren deutlich steigen. Allein für die spanische Weihnachtslotterie 2017 steuerte die Bevölkerung in Deutschland 150.000 Teilnehmer bei.

Bis zur nächsten Weihnachtslotterie vergeht nun noch ein Jahr. Dann stehen die Chancen aber wieder hoch, das nötige Kapital zum Auswandern zu gewinnen. Auch in Deutschland wird es wieder zahlreiche Zocker geben, die sich an der größten Lotterie der Welt probieren.

Bildquelle: Alfonso de Tomas – 402914290 / Shutterstock.com